Tanzania Horizon

Kilimanjaro Bergtour

Die Geschichte der Kilimandscharo-Besteigungen

Die drei Gipfel des Kilimandscharo sind nach Vulkanausbrüchen vor Millionen von Jahren entstanden. Ein Vulkankegel, der Shira, ist heute erloschen und erodiert, während die beiden anderen, Mawenzi und Kibo, nach weiteren Ausbrüchen „zusammengeschmolzen“ sind. Der Kibo ist heute der höchste mit seinem berühmten Uhuru Peak auf 5.895 m über dem Meeresspiegel.

Es gibt keine eindeutige Erklärung für den Namen Kilimandscharo und es gibt viele Theorien darüber, woher er kommt. Die einheimischen Völker haben den Kilimandscharo mit Ehrfurcht betrachtet und ihn „Berg der Größe“ (Suaheli) oder „Der, der die Karawane besiegt“ (Sprache des Chagga-Stammes) oder „Weißer Berg“ (Massai) genannt. Die Massai haben ihn auch „Berg des Wassers“ genannt, da er die Wasserquelle für das gesamte Gebiet ist.

Mount Kilimanjaro – Zeitleiste der Geschichte:

1000 V. CHR.
Küchengeräte wie Steinschüsseln wiesen auf Kulturen hin, die ein Jahrtausend vor Christus an den Hängen des Berges lebten.

150 N. CHR.
Ptoleny von Alexandria in Ägypten erwähnte „Länder …, in denen barbarische Kannibalen in der Nähe einer weiten, flachen Bucht lebten und wo man im Landesinneren einen großen Schneeberg finden konnte“.

1300’s
Der arabische Historiker und Geograf Abu’l Fida spricht von einem Berg im Landesinneren, der „von weißer Farbe“ war.

1500’s
Portugiesische Entdecker kamen an die Küste, um unbekanntes Land zu entdecken. 1519 sagte Fernandes de Encisco: „Westlich von Mombasa (Kenia) liegt der äthiopische Berg Olympus, der sehr hoch ist, und weiter weg sind die Mondberge, in denen die Quellen des Nils liegen.“

1889
Der deutsche Geologieprofessor Hans Meyer war der erste Mensch, der auf dem Gipfel des Kilimandscharo stand. Er brauchte drei Anläufe, um es bis zum Uhuru Peak zu schaffen. Er war bei seiner Mannschaft ziemlich unbeliebt, da er ein überzeugter Anhänger der körperlichen Züchtigung war.

1889
Neben Hans Meyer gab es einen einheimischen Bergsteiger. Yohani Kinyala Lauwo, auch bekannt als Mzee Lauwo. Er war erst achtzehn Jahre alt, als er als erster Tansanier den Kilimandscharo bestieg. Er führte Hans Meyer am 5. Oktober 1889 auf den höchsten Punkt Afrikas und kann als der erste Bergführer angesehen werden. Er wurde im Dorf Marangu geboren und lebte sein ganzes Leben dort und kannte den Wald wie seine Westentasche. Er führte mehr als siebzig Jahre lang Besteigungen des Kilimandscharo an und starb 1996 im Alter von 125 Jahren!

1909
Gertrude Benham (22 Jahre alt) aus London erreichte den Gipfel des Kilimandscharo, allein. Sie war die erste Frau, die den Uhuru Peak erreichte. Ihre Träger, die sich vor dem schmelzenden Schnee fürchteten und dachten, sie sei verhext, blieben lieber zurück. Man glaubte, sie sei „immun“ gegen die Höhenkrankheit.

1926
Pastor Richard Reusch fand einen toten Leoparden am Kraterrand. Später wurde ein Gletscher nach dem Pastor benannt, der in Europa durch seine Geschichten über die Schönheit des Kilimandscharo berühmt wurde.

1932
Die Kibo-Hütte wurde gebaut. Sie war die erste feste Hütte, die in großer Höhe errichtet wurde, um den Gipfel zu erreichen.

1939
58 Besucher bestiegen den Kilimajaro und waren damit die ersten kommerziellen Besucher des Uhuru Peak.

1957
Ein Team der Universität Sheffield und des Tanganyika Geological Survey erklärte den Vulkan für schlafend und fast erloschen.

1950s
Fast tausend Bergsteiger besuchten den Berg jährlich.

1961
Tanganjika und Sansibar vereinigten sich zu Tansania. Auf dem Gipfel wurde eine Fackel aufgestellt, um die Unabhängigkeit und Einheit zu feiern. Um das neue Land zu feiern, wurde der Name des Gipfels in „Uhuru“ geändert, was „Freiheit“ bedeutet.

1990s
Die Zahl der Kilimandscharo-Besucher ist auf mehr als 10.000 Bergsteiger pro Jahr gestiegen.

2006
Ein tansanischer Mann kletterte vom Umbwe Gate zum Gipfel und zurück in 9 Stunden und 19 Minuten. Er trug seine gesamte Ausrüstung und machte eine Pause, um sich auf dem Gipfel zu filmen.

2006/7
Die Behörden des Kilimandscharo-Nationalparks zählten 40.000 Menschen auf dem Berg. Die beliebteste Route war die Machame-Route mit 15.000 Besuchern.

2014
Der schweizerisch-ecuadorianische Karl Egloff hat einen neuen Geschwindigkeitsrekord für die Besteigung des Kilimandscharo aufgestellt. Er schaffte die Strecke zum Gipfel und zurück in nur 6 Stunden, 56 Minuten und 24 Sekunden. Er stieg die Umbwe Route hinauf und kehrte über das Mweka Gate zurück.

Kilimanjaro Memorial Hans Mayer
HANS MEYER GEDENKSTÄTTE
First Tanzanian to hike Kilimanjaro Yohani Mzee Kinyala
YOHANI KINYALA LAUWO
First Woman on Kilimanjaro Gertude Bertam
GERTRUDE BENHAM WAR DIE ERSTE FRAU, DIE DEN KILIMANDSCHARO BESTIEG
KARL_EGLOFF
WELTREKORDHALTER KARL EGLOFF
[trustindex no-registration=tripadvisor]
Copyright © 2022 Tanzania Horizon Safaris. All rights reserved.

Message us for any inquiry