Tanzania Horizon

Private Safaris in Tansania

Gombe Nationalpark

Der Gombe-Nationalpark liegt im Westen Tansanias am Tanganjikasee, 10 Meilen (20 km) nördlich von Kigoma Town. Kigoma ist mit dem Flugzeug und mit dem Zug von Daressalam aus zu erreichen. Der 1968 gegründete Gombe-Nationalpark ist einer der kleinsten Nationalparks in Tansania mit nur 35 km2 geschütztem Land entlang der Hügel am Ostufer des Tanganjikasees. Das Gelände zeichnet sich durch steile Täler aus, und die Waldvegetation reicht von Grasland über Waldland bis hin zu tropischem Regenwald. Der Park, der nur mit dem Boot erreichbar ist, ist vor allem als Ort bekannt, an dem Jane Goodall Pionierarbeit für ihre Verhaltensforschung an den Schimpansenpopulationen leistete. Die Kasekela-Schimpansengemeinschaft, die in mehreren Büchern und Dokumentationen vorgestellt wird, lebt im Gombe-Nationalpark.

Die große Vielfalt des Gombe-Stream-Nationalparks macht ihn zu einem immer beliebteren Touristenziel. Neben Schimpansen gehören zu den Primaten, die im Gombe-Nationalpark leben, Strandräuber-Olivenpaviane, rote Stummelaffen, Rotschwanzmeerkatzen, Blaumeerkatzen und Grüne Meerkatzen. Es ist auch bekannt, dass Rotschwanzaffen und Diademmeerkatzen in der Gegend kreuzen. Der Park beherbergt auch über 200 Vogelarten und Buschschweine. Es gibt auch viele Schlangenarten und gelegentlich Nilpferde und Leoparden. Besucher des Parks können in den Wald wandern, um die Schimpansen zu beobachten, sowie im Tanganjikasee mit fast 100 Arten von bunten Buntbarschen schwimmen und schnorcheln.

Tanzania Horizon Safaris bietet Tagesausflüge und 3-Tages-Safaris zum Gombe-Nationalpark ab Kigoma-Stadt mit privatem Bootstransfer an. Gerne helfen wir dir auch bei der Anreise ab Dar es Salaam.

Tanzania Horizon – Gombe Nationalpark Safari

Jane Goodall

Jane Goodall reiste 1960 im Alter von 26 Jahren zum ersten Mal ohne formale College-Ausbildung nach Tansania. Damals wurde angenommen, dass Menschen Schimpansen zweifellos ähnlich sind – wir teilen über 98 % des gleichen genetischen Codes. Allerdings war wenig über das Verhalten oder die Gemeinschaftsstruktur von Schimpansen bekannt. Als sie mit ihrer Forschung begann, sagt sie, „war es nicht erlaubt, zumindest nicht in ethologischen Kreisen, über den Verstand eines Tieres zu sprechen. Nur Menschen hatten einen Verstand. Es war auch nicht ganz richtig, über die Persönlichkeit eines Tieres zu sprechen. Natürlich wusste jeder, dass sie ihren eigenen einzigartigen Charakter hatten – jeder, der jemals einen Hund oder ein anderes Haustier besessen hatte, war sich dessen bewusst. Aber Ethologen, die danach strebten, ihre Wissenschaft zu einer „harten“ Wissenschaft zu machen, scheuten sich vor der Aufgabe, solche Dinge objektiv erklären zu wollen.“ Ihre Forschung bewies jedoch schließlich, dass die intellektuelle und emotionale Raffinesse von Nicht-Menschen, insbesondere Schimpansen, hoch ist. Mit der Unterstützung des renommierten Anthropologen Louis Leakey richtete Goodall eine kleine Forschungsstation in Gombe ein, in der Hoffnung, mehr über das Verhalten unserer nächsten Verwandten zu erfahren. Dort verbrachte sie Monate damit, die schwer fassbaren Schimpansentruppen, insbesondere die Kasekela-Schimpansengemeinschaft, aufzuspüren und ihre täglichen Gewohnheiten zu beobachten, bis sie langsam von einer Truppe akzeptiert wurde und seltene und intime Einblicke in die Schimpansengesellschaft erhielt.

Gombe-Stream-Forschungszentrum

Dr. Jane Goodall lebte fast 15 Jahre lang in Gombe, und die von ihr gesammelten Langzeitdaten sind für Wissenschaftler noch heute von Wert. 1967 wurde das Gombe Stream Research Center gegründet, um die laufende Schimpansenforschung im Park zu koordinieren. Das GSRC wird hauptsächlich von einem Team ausgebildeter Tansanier geleitet und ist mit nunmehr über 40 Jahren die am längsten laufende Feldstudie einer Tierart in ihrer natürlichen Umgebung. Diese Langzeitdaten haben Wissenschaftlern über mehrere Generationen hinweg Einblicke in die demografischen Muster, die männliche Politik, die Jagd, die Kultur und die Mutter-Kind-Beziehungen der Schimpansen verschafft – seltene und wertvolle Daten. Die laufende Forschung liefert auch Informationen über die aktuellen Bedrohungen für Schimpansen, wie Krankheiten, Wilderei und Lebensraumstörungen, die auch andere Arten im Gombe-Stream-Nationalpark betreffen. Die Forschung von Goodall hat auch das ethologische Denken und die Art und Weise, wie Verhaltensstudien durchgeführt werden, drastisch verändert. Wo früher die Rede von tierischen Emotionen als Anthropomorphismus abgetan wurde, zeigen ihre Beobachtungen von Tieren in ihrem natürlichen Lebensraum, dass Gesellschaften, Verhalten und Beziehungen zwischen Tieren ziemlich komplex sind. Ihre Erforschung der Lebensräume (Nahrung und spezielle) Anforderungen von Schimpansen hilft auch bei der verbesserten Gestaltung neuer Schutzgebiete. Das GSRC führt unter der Leitung des Jane Goodall Center for Primate Studies auch Forschungen zur Pavianpopulation durch.

Wie kommt man zum Gombe Nationalpark?

Besucher können nur mit dem Boot zum Gombe-Nationalpark gelangen, der von der Stadt Kigoma aus startet. Flüge nach Kigoma werden von Daresslaam angeboten. Es gibt kleine private Boote und ein größeres Boot der Nationalparkbehörden, um das Eingangstor zu erreichen. Je nach Geschwindigkeit des Bootes dauert die Fahrt etwa 2 Stunden. Lokale Boote brauchen bis zu 4 Stunden, um anzukommen, und sind nicht sicher. Tanzania Horizon Safaris arrangiert private Bootsfahrten zum Gombe-Nationalpark ab Kigoma-Stadt und inklusive Abholung von Ihrem Hotel.

Wir bieten Tagesausflüge von Kigoma zum Gombe National Park und auch 3 Tage Gombe National Park Besuche an.

Bitte kontaktiere uns für weitere Informationen über den Gombe Stream Nationalpark!

[trustindex no-registration=tripadvisor]
Copyright © 2022 Tanzania Horizon Safaris. All rights reserved.

Message us for any inquiry