Wie ist das Wetter und das Klima auf dem Kilimandscharo?

Der Kilimandscharo ist der höchste Berg Afrikas mit einer Höhe von 5.895 m über dem Meeresspiegel und liegt direkt am Äquator. Diese beiden Tatsachen verleihen dem Kilimandscharo seine extremen Kontraste. Wenn du in Moshi Town vor dem Berg stehst, können die Temperaturen leicht 30 °C und mehr erreichen, während der Gipfel des Kilimanjaro das ganze Jahr über mit Eis und Schnee bedeckt ist und Temperaturen von -25 °C herrschen. Auf dem Weg von den umliegenden Ebenen wanderst du durch fünf verschiedene Klimazonen. Man sagt, dass die Wanderung vom Tor des Kilimandscharo bis zum Gipfel einer Reise vom Äquator in die Antarktis in ein paar Tagen entspricht! Jede Klimazone besteht aus etwa 1.000 Höhenmetern. Jede Zone bietet eine individuelle Menge an Niederschlag, Temperatur und Flora/Fauna, je nach Höhenlage.

Die Stadt Moshi, in der du deine Reise beginnst, liegt am Fuße des Kilimandscharo auf 900 m über dem Meeresspiegel in der wärmsten Klimazone und bildet einen großen Kontrast zum Klima am Uhuru Peak. Die durchschnittlichen Niederschlagsmengen und Temperaturen kannst du in den folgenden Tabellen sehen:

DURCHSCHNITTLICHE NIEDERSCHLAGSMENGE IN MOSHI, KILIMANJARO (IN MM)
DURCHSCHNITTLICHE TEMPERATUREN IN MOSHI, KILIMANJARO (IN °C)

Januar und Februar sind die wärmsten Monate, März und April sind die regenreichsten Monate, Juni und Juli sind die kältesten Monate und Juli und August sind die trockensten Monate. Diese allgemeinen Aussagen über das Wetter in Moshi gelten auch für den Kilimandscharo, können aber von Jahr zu Jahr leicht variieren.

Aufgrund seiner geringen Entfernung zum Äquator herrscht am Kilimandscharo das ganze Jahr über ein ziemlich konstantes Klima. Die Temperaturen hängen eher von der Tageszeit und der Höhe ab. Der Sonnenaufgang ist gegen 7 Uhr morgens und die Morgendämmerung gegen 19 Uhr. In der Stadt Moshi ist es zu Beginn deines Aufstiegs ziemlich feucht und die Durchschnittstemperatur liegt zwischen 25 und 30 °C. Von Tag zu Tag durchquerst du die 5 ökologischen Zonen des Kilimandscharo und die Temperaturen sinken, bis du den Uhuru Point auf 5.895 m ü. NN erreichst. In der Gipfelnacht können die Temperaturen zwischen -10 °C und -30 °C liegen (-14°F bis -22 °F). Außerdem kann es rund um den Krater starke Winde geben. Aufgrund der Höhe des Kilimandscharo erzeugt der Berg sein eigenes Wetter, das sich schnell ändern kann. Du solltest immer auf nasse Tage und kalte Nächte vorbereitet sein!

Die aktuellen Wetterbedingungen für Moshi und den Uhuru Peak findest du unten:

Der Kilimandscharo besteht aus fünf ökologische Zonen:

Im Folgenden findest du die Zonen des Kilimandscharo von der niedrigsten bis zur höchsten Höhe sowie die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge und die Eigenschaften der Zonen.

Anbauregion
Höhenlage: 800m bis 1.800m (2.600 bis 6.000ft)
Niederschlag: 500 bis 1.800 mm (20 bis 70in)

Die niedrigste Klimazone ist ein Anbaugebiet, das hauptsächlich für Kaffeeplantagen und die Landwirtschaft der umliegenden Dörfer bis zu einer Höhe von 1.800 m (6.000 ft) genutzt wird.

Da der Berg das ganze Jahr über frisches Wasser liefert, ist der Boden sehr fruchtbar und ideal für den Anbau aller Arten von tropischen Früchten, Kaffee, Tee und Tieren. Das Volk der Chagga bewirtschaftet das Land an den Hängen des Kilimandscharo schon seit Jahrhunderten. Wilde Tiere sind daher selten zu sehen, aber viele Vogelarten und Affen können in den Regenwaldgebieten gesichtet werden.

ANBAUREGION UM DEN KILIMANDSCHARO

Regenwald-Zone
Höhenlage: 1.800 bis 2.800m (6.000 bis 9.200ft)
Niederschlag: 2.000 bis 1.000 mm (79 bis 40in)

In der Regenwaldzone um den Kilimandscharo ist es tagsüber heiß und feucht, aber nachts können die Temperaturen schon deutlich sinken. Hier befinden sich die Eingangstore des Kilimanjaro Nationalparks rund um den Berg und hier wirst du mit dem Klettern beginnen. Die Gegend ist reich an Farnen, Bergfeigen, Palmen und riesigen Kampferholzbäumen. Blaue Affen und Colobus-Affen kannst du nachts an deinem ersten Lagerplatz sehen und hören. Bergsteiger, die von der Rongai-, Lemosho-, Shira- oder Northern Circuit-Route kommen, haben vielleicht das Glück, Elefanten und Antilopen zu sehen, die manchmal durch das Regenwaldgebiet ziehen.

REGENWALDZONE AM KILIMANDSCHARO

Moorland-Zone
Höhenlage: 2.800 bis 4.000m (9.200 bis 13.200ft)
Niederschlag: 1.300 bis 530mm (51 bis 21in)

Du verlässt die Regenwaldzone und bemerkst, dass die Bäume immer kleiner werden und dann plötzlich verschwinden, während du die halbalpine Zone erreichst, die hauptsächlich von Büschen und Moorland geprägt ist. Nach dem Überschreiten von 2.500 m (8.200 ft) können sich die ersten Symptome der Akuten Höhenkrankheit (AMS) bemerkbar machen. Wir werden mehrere kurze Pausen einlegen, um deinem Körper genügend Zeit zu geben, sich an das trockenere und kühlere Klima in der Höhe anzupassen. Wir raten unseren Kunden regelmäßig, mehrere Tage in dieser Höhe zu verbringen, um sich allmählich an den sinkenden Sauerstoffgehalt und die kommenden Höhenlagen zu gewöhnen. Es ist sehr wichtig, die richtige Kletterroute und die richtige Anzahl von Tagen für deine Besteigung zu wählen.

Moorland-Zone
MOORLAND-ZONE AM KILIMANDSCHARO

Alpine Wüstenzone
Höhenlage: 4.000 bis 5.000m (13.200 bis 16.500ft)
Niederschlag: 250mm (10in)

Diese Region ist extrem, beeindruckend und intensiv. Es gibt kaum Wasser und Vegetation. Tagsüber können die Temperaturen mehr als 35 °C erreichen und die Sonneneinstrahlung ist schädlich. Es ist wichtig, deine Haut und Augen zu schützen und ausreichend Wasser zu trinken, um deinen Körper vor dem Austrocknen zu bewahren. In der Nacht können die Temperaturen unter den Gefrierpunkt von -5 °C fallen, also sei nicht überrascht, wenn du nach dem Aufwachen Eis auf deinem Zelt siehst. Nach der Definition der Bergmedizin gilt diese Zone als „sehr hoch gelegen“ und kann erste stärkere Symptome der akuten Höhenkrankheit (AMS) auslösen. Du solltest jede Art von Unwohlsein sofort unseren Guides mitteilen. Es wird einige Zeit dauern, bis sich dein Körper an diese Region gewöhnt hat.

Alpine Wüste am Kilimanjaro
ALPINE WÜSTENZONE AM KILIMANDSCHARO

Arktische Zone
Höhenlage: 5.000 bis 6.000m (16.500+ ft)
Niederschlag: 100mm (<4in)

Die letzte Region der Kilimandscharo-Besteigung ist die arktische Zone. Sie ist die bemerkenswerteste Region, da du dich immer noch in einer tropischen Region befindest, aber nur noch von Felsen und Eis umgeben bist. Die Nächte auf dem Kilimandscharo sind extrem kalt und windig, mit Temperaturen von bis zu -25 oder sogar -30 °C (-13 °F bis -22 °F).

Die Bergmedizin stuft diese Zone als „extreme Höhe“ ein. Der Sauerstoffgehalt beträgt etwa 50 % des Wertes auf Meereshöhe, was das Atmen anstrengend und schwierig macht. Du musst dir jeden Schritt zum Gipfel buchstäblich verdienen, aber du wirst mit der spektakulärsten Aussicht, die Afrika zu bieten hat, belohnt.

ARKTISCHE ZONE AUF DEM KILIMANDSCHARO
Copyright © 2022 Tanzania Horizon Safaris. Alle Rechte gesichert

Message us for any inquiry

Schreib uns eine Nachricht